Rainer Pund (Samtgemeinderat Werlte)

Christian Rüve vom Samtgemeinderat Werlte teile in der  letzten Sitzung des Samtgemeinderates mit, das die Kommunalaufsicht des Landkreises Emsland in der Samtgemeinde Werlte nicht tätig werde.

Hintergrund dazu waren Beschwerden der Samtgemeinderatsherren Rainer Pund (AfD) und Werner Henseleit (Grüne). Sie hatten nach der vorletzten Samtgemeinderatssitzung beklagt, dass der stellvertretende Sitzungsleitende Vorsitzende Heribert Kleene (CDU),  sie eingeschüchtert und ungleich behandelt habe, so Rainer Punds (AfD) Vorwurf.

Werner Henseleit, sprach von  „politisch motivierte Nichtbehandlung“ seines Antrags und Nichtbeachtung in der Geschäftsordnung.

Rüve führte weiter aus, die Kommunalaufsicht habe sich mit der Thematik befasst und so dann  festgestellt, dass es keine Rechtsverstöße gegeben habe, die ein Einschreiten der Kommunalaufsicht rechtfertigten würde. Bei den Vorwürfen Rainer Punds und  Werner Henseleits handele es sich laut Landkreis doch eher um „subjektive Wahrnehmungen“ und die Beschwerden seien doch nur „heiße Luft“, äußerte sich Rüve dazu.

Rainert Pund deutete an, dass es in dieser Angelegenheit eher Aussage gegen Aussage stehe. Wörtlich äußerte sich Rainer Pund „Die CDU hat die Macht und bestimmt die Wahrheit“.

Wir halten also fest : Zwei vollkommen verschiedene politische Lager, haben die gleichen „subjektiven Wahrnehmungen“ in ein und der gleichen Samtgemeinderats Sitzung und man spricht von „heißer Luft“ ?

Hier scheint eher woanders „Durchzug“ zu herrschen !