AfD Ratsherr Rainer Pund,  Samtgemeinde Werlte :

Eigentlich ein ganz simpler Antrag den AfD Ratsherr Rainer Pund dort stellte.

So sollten Wohnungsanzeigen die es auch schon in Papierform gibt, doch auch im Internet auf der Webseite der Samtgemeinde Werlte zur Verfügung stehen.

Im Kern also mehr als nur simpel ! Aber wer denkt das dies so simpel für die Altparteien sei, der irrte hier gewaltig !

Unter den Beigeordneten und der Verwaltung herrscht Einigkeit, das dies nicht die primäre Aufgabe einer Samtgemeinde Verwaltung ist. Es gäbe andere Plattformen und auch Makler, die diesen Bereich abdecken. Außerdem ist es durch die Kommune nicht händelbar. Der Aufwand sei groß. Samtgemeinde Bürgermeister Kewe legte dar, das die Samtgemeinde natürlich in Notsituationen unterstützende Beratung bei der Wohnungssuche leistet.

Rainer Pund reagierte auf diese Aussage mit Unverständnis und entgegnete :

Sie sagen, der Aufwand einer Internetseite ist zu groß. Gleichzeitig schaffen Sie es, den Asylbewerbern und Flüchtlingen Wohnungen zu besorgen.
Da Sie eine Wohnungsliste in Papierform anbieten, können Sie die auch auf ihren neuen Internetseiten tun, oder
sind der Samtgemeinde die deutschen und europäischen Wohnungssuchenden nicht mal diesen geringen Service wert?

Grünen-Ratsherr Henseleit meinte dazu : Ich will auf AfD-Beiträge nicht mehr antworten aber die AfD fängt immer wieder mit den Flüchtlingen und Asylbewerbern an.

Rainer Pund äußerte sich dazu entrüstet:  Obwohl es den Wohnungssuchenden hilft, sind die etablierten Parteien dagegen.
Die AfD ist offenbar die einzige Partei, die sich auch um Wohnungssuchende kümmert.
Deutsche Wohnungssuchende können höchstens in die Container vor´m Bauhof oder in´s Obdachlosenheim in Papenburg einziehen. Asylbewerber, Asylanten und Flüchtlingen geht es besser als den ärmsten Deutschen. Sie haben eine starke Lobby. Etablierte Parteien und andere Organisationen helfen ihnen. Sie erhalten gute Wohnungen und Häuser, während die ärmsten Deutschen in Schrottimmobilien wohnen.
Die Asylanten und Flüchtlinge sind zusätzliche Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt für die ärmsten Deutschen.

Dies sei ungerecht !

Der CDU-Ratsherr Kleene antwortet darauf: An sich wollte ich nichts dazu sagen aber was Herr Pund von der AfD sagt ist Blödsinn.

Da jeder nur 2 mal Reden kann, hatte Rainer Pund hier nicht mehr die Möglichkeit darauf zu antworten !

Fassen wir also zusammen : Was auf dem Papier geht, geht nicht auf der Webseite der Samtgemeinde, weil es zu viel Arbeit wäre. Zu viel Arbeit, für genau die, die dringend eine Wohnung suchen um nicht Obdachlos zu sein ! CDU redet von Blödsinn, es scheint, Ratsherr Kleene von der CDU lebt in einer anderen Welt, nur nicht in der realen !!! Ergebnis also : der Antrag von Rainer Pund wurde mit Ausnahme vom AfD Ratsherrn, von allen anderen Ratsmitgliedern der Altparteien ABGELEHNT.

NOZ berichtete ebenfalls darüber : https://www.noz.de/lokales/werlte/artikel/1199029/keine-wohnungsanzeigen-auf-der-homepage-der-sg-werlte