Am 01.06.2017 stellte der AfD Ratsherr Rainer Pund einen Antrag zur Ratssitzung in Werlte, die am 27.09.2017 stattfand.

Beratung von Asylbewerbern, Asylanten und Flüchtlingen im Bereich Frauenrechte, Gleichberechtigung, Verhütung und Familienplanung zur Verbesserung der Integration in der Samtgemeinde Werlte.

So der Wortlaut des Antrages. Wohl bemerkt, handelt es sich hierbei um eine Beratung ! Reißerisch wurde daraus natürlich eine Schlagzeile in der NOZ,

Zitat :

„MENSCHENVERACHTEND UND RASSISTISCH“ Verhütung für Flüchtlinge: AfD-Antrag löst Empörung in Werlte aus

Zitat Ende.

Zu lesen gibt es den Artikel HIER bei der NOZ

Den gesamten Antrag von Rainer Pund finden sie HIER bei uns

Rainer Pund reichte zu dem eine Beschwerde bei der Kommunalaufsicht ein, gegen Ratsvorsitzenden Heribert Kleene (CDU), da dieser bei der Behandlung des Antrages „nicht unparteiisch“  gehandelt hatte. Kleene versuchte Rainer Pund zu überrumpeln und einzuschüchtern.

Bei der Debatte stand Rainer Pund,  Rede und Antwort :

Antwort auf Debattenbeitrag der Grünen und CDU:

Mir geht es ja gerade um den Schutz der Frauen. Die freiwilligen Beratungsangebote der Caritas, Donum vitae Emsland, des Fachdienst Soziales und der Gleichstellungsbeauftragten reichen nicht aus!
Die AfD fordert eine Pflichtberatung unter dem Motto: Frauen achten, integrieren und erst dann in Maßen Kinder bekommen.
Ist es denn förderlich für die Integration, wenn hier islamische Großfamilien entstehen ?
Wenn Sie, Herr Henseleit, Herr Albers und Herr Kleene, diesen Antrag ablehnen, ist das für mich ein völlig falsches Signal und schädlich für die Samtgemeinde Werlte, und da werden Sie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten hinter kommen !

Antwort  auf SPD Beitrag „Der Antrag ist so abwegig, dass darüber nicht diskutiert werden muss“:
Das ist genau der Grund weswegen die AfD jetzt im Bundestag ist. Bei den etablierten Parteien gibt es nur eine Einheitsmeinung. Es gibt aber eine Menge Leute, die eine andere Meinung haben, und die wählen jetzt AfD.